Anzeige
 

Forstwirtschaft • Re: Käferholz – beste Verwertung?

Au, da hast du gleich mehrere Probleme!

Nadelsägerundholz steht z.Zt. österreichweit preislich und absatzmäßig stark unter Druck. https://ktn.lko.at/holz+2500++1298238

lwk hat geschrieben:
Die Vermarktung von Rundholz ohne Vertrag und Lieferprofil ist meist unmöglich

Die Bloche von 5 Käferbäumen holt dir wohl kein Holzkutscher ab – das sollten dann schon ein ganzer LKW-Zug sein (~ 30 Fm). Es sei denn, du bist Mitglied bei einer wirklich guten Waldbauernvereinigung .
Gut, bei den 5 Bäumen wird es nicht bleiben. Nächste Woche oder so werden es schon 10 befallene Bäume sein. Immer noch zu wenig für einen LKW-Zug. Also noch so viel gefährdete Bäume aus der Umgebung
fällen, bis der LKW-Zug voll ist.

Auch wenn dann Holz für einen LKW-Zug da liegt, kann es momentan (sehr) lange dauern, bis es abgeholt wird. Falls du keinen Lagerplatz weit (> 500m) außerhalb des Waldes hast, musst du die Bloche
entrinden oder chemisch behandeln, weil die sonst eine Brutstätte für weitere Käferchen sein können.

Wenn es bei den 5 Bäumen bleibt, ist es einfacher, diese zu zu verwursten.

Auszahlen tut sich der Verkauf als Blochholz mMn bei Preisen um die 50…60 € / Fm immer noch.
Bis du die Stämme zu -weich aufbereitet hast, steckt da viel Arbeit ‚drin – und du musst das dann quasi verschenken, weil es keiner will („ich nehme lieber Hartholz“). :x

Gruß ins Wald4tel
Adi

Statistik: Verfasst von Falke — Mo Jul 16, 2018 21:02


ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: landtreff.de Juli 16, 2018 21:50