Anzeige
 

Aktuelles und Allgemeines • Zuschreibung von grundstücken zum Grundbuch

Ich habe eine kleine Parzelle Ackerland kaufen können, die vom Betrieb seit Generationen bewirtschaftet wird und inmitten von bisherigen Eigentumsflächen liegt. So weit so schön.
Ich hatte beim Notar angeregt, die neue Parzelle ins Grundbuch zu den übrigen Betriebsflächen zuschreiben zu lassen. In früheren Fällen ging das ganz problemlos.
Jetzt kommt ein Schrieb vom Grundbuchamt, dieses könne nur auf Antrag des sgerichts geschehen, da es sich um einen Hof der NRW Höfeordnung handelt – § 7 HöfeVfO.
Der Notar hat jetzt erstmal das vorhandene Grundbuchblatt auf mich umschreiben lassen, weil er von sowas auch noch nie gehört hatte. Und vermutlich auch, weil er eine spätere Umtragung nun neu abrechnen kann :roll:
Weiß jemand Näheres dazu, und ob man ein solches Verfahren auch selbst beim (s?)gericht beantragen kann? Mir wäre lieb wenn die Betriebsflächen an einer Stelle zusammengefasst stehen. Die Hofeigenschaft ist gewünscht und soll bestehen bleiben.

Statistik: Verfasst von countryman — Mi Okt 09, 2019 16:02 — Antworten 0 — Zugriffe 14


ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: landtreff.de Oktober 9, 2019 16:45