Anzeige
 

Agrarpolitik • Re: ARD plant "Nitratangriff"

T5060 hat geschrieben:
Unser Problem ist jedoch, dass man sich in unserem System dem Gemeinwesen entziehen kann und kann trotzdem gut leben

Und deshalb sollte es zukünftig ein Bürgerjahr geben, damit jeder sieht, daß man zusammen in einer Gemeinschaft lebt. Ein Jahr Bundeswehr, Sozialbereich, Naturschutz, oder was auch immer, Hauptsache seinen/ihren Beitrag zum Gemeinwohl leisten, Feuerwehr oder THW für x Jahre geht auch.
Dabei lernt man auch, wie man sich einzufügen hat in einen Betrieb, in ein Team und das es Kollegen/Kameraden gibt. Alleine ist man manchmal ein kleiner Wurm und benötigt die Unterstützung von Kumpels, Nachbarn oder einer gemeinnützigen Einrichtung in unserem Land, in der sich oft meist Ehrenamtliche engagieren. Jeder sollte seinen Beitrag leisten in unserer Gesellschaft.

Ich habe damals Zivildienst gemacht und im Krankentransport gearbeitet. Einerseits fand ich damals den Zwang auf deutsch „Scheisse“, andererseits habe ich Patienten gehabt, gerade die Dialyse-Leute, die man regelmäßig fuhr, das waren so liebe Leute, die waren eine Bereicherung für mein Leben.
Da gab es so tolle und interessante Unterhaltungen. Ich will diese Zeit im Nachhinein nicht missen.
Und es gehörte auch dazu, daß man auf der Station den Anruf bekam, daß man die „Mutter ab heute nicht mehr fahren“ müsse. Da hat man dann geschluckt…aber so ist das Leben. Das Leben besteht nicht nur aus bequemer Kuschelei.

Statistik: Verfasst von Südheidjer — Sa Mai 18, 2019 0:46


ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: landtreff.de Mai 19, 2019 08:50