Anzeige
 

Agrarpolitik • Lüneburger Heide – Kein Biotop??

DWEWT hat geschrieben:
Vielen Dank für deine ökologische Aufklärung! :wink:
Vielleicht kannst du mir sagen, wie sich, über Millionen von Jahren, unsere Artenvielfalt entwickeln konnte, ohne dass jemand eingesetzt hatte? :mrgreen:
Als Alternative zu deiner Ausführung hier mal eine objektive Definition von „Biotop“. Es handelt sich dabei um einen Lebensraum von Flora u n d Fauna, der sich ausschließlich unter den natürlichen Bedingungen eines Raumes bildet. Somit dürfte deine Definition von Biotop ad absurdum geführt sein. Da, wo faunales und/oder florales Leben beschränkt wird, gibt es kein Biotop! Dein Gerede von der „Ungiftigkeit“ von G. und dessen Kompartibilität mit dem Begriff „Biotop“, ist damit widerlegt. Bahndämme sind keine Biotope!

Also nach ihrer Definition sind Flächen wie die Lüneburger Heide kein Biotop, denn diese entstanden erst durch die (menschliche) Abholzung und würden recht schnell verschwinden (das dortige Habitat, nicht das Gebiet), wenn der aktuelle Zustand nicht ständig durch menschlichen Eingriff erhalten würde. Ähnliches gilt für den größten Teil der Gebiete die allgemein hier als Biotope bezeichnet werden.Nach ihrer Defintition gibt es entweder keien Biotipe mehr in Deutschland oder ihre Defintition ist Unsinn. Und früher bildeten sich die Biotope auch durch Naturkatastropehen wie großeflächige Waldbrände nach Blitzschlag, Windbruch nach Sturm, Borkenkäferepedemien … Wenn man z.B. großflächige Waldbrände zulässt, dann bilden sich Kahlflächen auch ohne .
Wie unsinnig ihre Definition von Biotopen ist führt sehr gut der Biologe Prof. Dr. Kunz aus mit Schwerpunkt bei den Vögeln und Schmetterlingen. vgl. z.B. Vortrag
http://www.kunz.hhu.de/fileadmin/redakt … ortrag.ppt
In diesen Vortrag führt er fachkundig und mit konkreten Beispielen sehr gut belegt aus, dass gerade Naturschutzvorstellung wie die ihre, ganz wesentlich zum Artenrückgang beitragen. Er belegt, dass gerade Flächen wie Bahndämme, Tagebauten, etc. (und ganz offensichtlich auch Bahndämme) wichtige Biotope darstellen. Und wiederlegt ist keineswegs die Kompatibilität von und Biotop (genauer eine gewisse Klasse von Biotopen), sondern ihre Biotopdefitition. Natürlich besteht eine gewisser Schutzbedarf für die Natur. Aber aktuell richten da mystische Naturvorstellungen, die sich z.B. in ihrer Biotopdefinition zeigen, dafür weit mehr Schaden als Nutzen an.

Statistik: Verfasst von adefrankl — Sa Jan 18, 2020 14:46


ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: landtreff.de Januar 18, 2020 14:50