Palm Nuts & More: Bei Mandeln Rückgang gegenüber 2016

Zudem würde die 2017 gegenüber der 2016sehr spät verlaufen. Außerdem mache die Qualität der Ankünfte bei den Packern große Probleme, da hoher Insect Damage die Verarbeitung teilweise extrem erschwerte.

Daneben sei die Größenverteilung wieder problematisch. Obwohl erwartet wurde, dass die Nonpareil menge dieses Jahr kleiner ausfallen dürfte und die Größen damit besser sein sollten, sind Kaliber größer 23/25 in diesem Jahr nur schwierig zu finden. So habe ein Packer berichtet, dass man bereits 60 % der Nonpareil kalibriert, aber keine 20/22er gefunden habe.

Auch bei den Ankünften nach Sorten seien Rückgänge zu verzeichnen: Die Nonpareils lagen am 30.9.2016 bei 588.000 lbs und am 30.9.2017 bei 566.000 lbs. Gravierender scheine aber der Anteil an sog. Inedibles, der 2016bei 6,7 Mio lbs (1,25 % rejects) und 2017 bei 12,3 Mio Lbs. (2,3% rejects) lag. Man müsse abwarten, ob sich diese negativen Aspekte bei den anderen Sorten fortsetzen werden. Bereits jetzt wisse man aber, dass es vermutlich auch dort eine erhöhte Anzahl von Doubles, also „Zwillingsmandeln“ gäbe.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in Ausgabe 42/2017 des Fruchthandel Magazins.

Palm Nuts & More: Bei Mandeln Rückgang gegenüber 2016

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: fruchthandel.de Oktober 12, 2017 15:29