Lidl Deutschland setzt sich gegen Fehlernährung ein

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Imperial College in London hat sich die Anzahl fettleibiger Kinder in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch erhöht. Der Studie zufolge leiden auch in Deutschland viele Kinder an Übergewicht. Lidl Deutschland setzt sich nach eigenen Angaben mit verschiedenen Maßnahmen für Verbraucherbildung und bewusste Ernährung ein, wie sie von der WHO und deutschen Gesundheitspolitikern und -organisationen gefordert werden.

Mit der Lidl-Fruchtschule erreicht das Unternehmen pro Jahr rund 200 Grundschulen. Schülern werden mit der Ernährungsregel „5 am Tag“ vertraut gemacht und lernen und Gemüse in der täglichen Ernährung. 20 Ernährungsberaterinnen erarbeiten in den Unterrichtseinheiten ganz praktisch, wie Vitamin-Snacks in den Alltag integriert werden können.
„Lidl hat sich entschlossen, Verantwortung zu übernehmen. Der Ansatz, die Ernährungsbildung in Schulen zu unterstützen, ist richtig, denn in jungen Jahren werden die Ernährungsgewohnheiten für das ganze Leben geprägt“, sagt Prof. Dr. Thomas Haak, Leiter des Diabetes-Zentrum Mergentheim und zudem Vorstandsmitglied von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe.
Lesen Sie mehr dazu in Ausgabe 42/2017 des Fruchthandel Magazins.


ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: fruchthandel.de Oktober 12, 2017 15:30